Weinberge

Die DOCG

Wir möchten in der Regel Konzepte vorstellen, die wahr und auch nachprüfbar sind. Wir könnten sagen, dass DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita/Kontrollierte und garantierte Ursprungsbezeichnung) die besten und historischsten Weine im italienischen Bewertungssystem auszeichnet. Schließlich ist es kein Zufall, dass von mehr als 400 Ursprungsbezeichnungen nur 73 DOCG sind. Wir könnten auch behaupten, dass die DOCG jede einzelne Flasche zu jedem Zeitpunkt identifizierbar und nachverfolgbar macht, weil jede von ihnen durch eine nummerierte, streifenförmige Banderole als einzigartig ausgezeichnet ist. Diese wird erst von demjenigen zerstört, der die Flasche öffnet. Aber das, was absolut sicher ist, das sind die ca. 3800 Winzerfamilien, die seit über drei Jahrhunderten in nur 15 Gemeinden die Weinreben pflegen Ein Fakt ist auch die erste Weinschule (Scuola Enologica) Italiens, das Istituto Cerletti, Ausbildungsstätte für Hunderte von Önologen (Weinkundler), die heute auf der ganzen Welt arbeiten. Unbestritten ist ebenso die erste Weinstraße Italiens, die dank des Reichtums an Villen, Burgen und Abteien festgelegt wurde. Darin wird die unauflösbare Beziehung offenkundig, die zwischen der Schönheit dieser Orte und der Mühsal entstand, diese Tag für Tag zu bewirtschaften und zu pflegen: eine Verbindung, die von Generation zu Generation, von Haus zu Haus und von Dorf zu Dorf weitergegeben wird. Es ist vielleicht wegen diesen Gründen, dass die Unterschiede jeder einzelnen topographischen Bezeichnung von den Frauen und Männern vermehrt werden, die in diesem bezaubernden Ort geboren und aufgewachsen sind, in dem sie heute leben, stolz auf ihre Herkunft sind und gerne ihre von Hand gemachten Übersetzungen in Wein der Welt nahebringen.

Die Rive

Wir waren und sind fest davon überzeugt, dass der Wert aus der Verschiedenheit herrührt. Das ist genau das Konzept, das der Auswahl der Gemeinden, RIVE genannt, zugrunde liegt. Die Rive bezeichnen im lokalen Dialekt die Reben, die auf den berühmten, „heroischen“ Weinbergen wachsen, deren Hänge ein Gefälle von bis zu 70 % haben können. Die Rive sind der Schlüssel für die Zukunft des Conegliano Valdobbiadene, weil sie die Möglichkeit bieten, die Unterschiede von 12 Gemeinden und 31 Ortsteilen, ausschließlich innerhalb der DOCG-Region, hervorzuheben. Es handelt sich hier nicht um etwas mehr oder weniger Gutes, sondern um etwas anders Einzigartiges.
Jede Riva muss und kann in der Tat nur mit Trauben aus einer Gemeinde oder einem Ortsteil produziert werden. Diese müssen strikt von Hand gelesen werden und das Jahr in dem sie geerntet wurden muss verzeichnet sein. Wenn wir in dieser Rechnung außerdem die kleine Gruppe der Trauben berücksichtigen, die nach „klassischen“ DOCG-Kriterien angebaut werden, dann wird sofort klar, dass jeder Konsument die Möglichkeit hat, seine bevorzugte Riva herauszufinden. Das setzt ganz offensichtlich die Fähigkeit voraus, jede einzelne Flasche bestimmen und zurückverfolgen zu können, wo auch immer sie sich auf der Welt befindet.
vigneto giardino

Der Vigneto Giardino

Die Entwicklung des Weinbaus auf den Hügeln des Valdobbiadene zur Zeit der Renaissance veränderte auch das Aussehen der Ländereien um Colbertaldo. Dort wurde ein zwischen 1490 und 1542 urbar gemachter Eichenwald durch eine „Pflanzung von Weinreben und Bäumen“ ersetzt. Das war eine wesentliche Veränderung, wodurch die historische, topographische Bezeichnung als „Bosco di Gica“ (Wald) nicht mehr der Realität entsprach. Die neue Benennung als „Zardin“ (Garten) passte perfekt zum Zauber eines wiederentdeckten Stückchens Erde. Im Kataster von 1717 kommt die aktualisierte Bezeichnung „Zardini“ vor und die nachfolgenden kartographischen Darstellungen aus der Zeit der napoleonischen und österreichischen Herrschaft beziehen sich liebevoll mit dem Namen „Giardino“ (Garten) auf diese Gegend. Die mittelalterliche Eingebung, dass die natürliche Bestimmung für dieses Gebiet sei, dort Reben anzubauen, findet sich demnach in den späteren Entscheidungen wieder. Es ist ein schwieriger Ort, der gewiss keine Früchte verschenkt, aber der denjenigen belohnt, der all seine Bemühungen auf die steilen Lagen konzentriert. Der Boden ist kalkhaltig, spärlich und von geringer Tiefe, mit dem nur wenig darunter befindlichen Muttergestein das an manchen Stellen hervorschaut. Die Weinreben ranken sich an Pfählen aus Kastanienholz empor, sie schlängeln sich in parallelen Reihen, alle nach Süden gerichtet, mit dem nervösen Verlauf, der typisch für diese Abhänge ist. Die pausenlose und hartnäckige Pflege verbessert noch die Eignung dieses Weinbergs für den „Cru“ (die Einzellagenauslese).
Das Ergebnis ist ein trockener Wein („asciutto“), der in sich alle Vorzüge der Prosecco-Region vereint: die Eleganz, Harmonie, Frische, aber vor allem den Geschmack eines frisch zubereiteten Obstsalats. Der Wein wurde bereits 1933 als einer der besten aus dem Valdobbiadene ausgewählt und stellvertretend auf der ersten „Mostra mercato dei vini tipici d’Italia“ präsentiert, die vom 3. bis 18. August 1933 in Siena stattfand. Das ist eine von vielen Auszeichnungen, an die wir uns noch heute voller Liebe und Stolz erinnern. Deshalb wurde der Vigneto Giardino zum Aushängeschild für das Haus Adami. Er ist unser Symbol für Qualität.
col credas

Der Col Credas

Der Name Col Credas geht zurück auf Credazzo, eine Ortschaft der Gemeinde Farra di Soligo, die teilweise auf sehr steilen, auf zum größten Teil von einem tonhaltigen Boden charakterisierten Hügeln liegt (im lokalen Dialekt heißt Ton nämlich „creda“). Col Credas gehört zu den „Rive“ Produkten, ist also ein Spumante Einzellage. Col Credas zeichnet sich für seine vielschichtigen, ausgewogenen Düfte, seine Intensität und die feine Blumennoten von Glyzine und Akazien, die jedoch in einem sehr trockenen und markanten Finale enden. Leidenschaft, Mut und eine enge Verbindung zu der Geschichte der Gegend motiviert die Winzer dazu, trotz herausfordernder Bedingungen auf diesen Steillagen anzubauen. Seit 1000 Jahren führen die Winzer, im Schatten der Türme von Credazzo, ihre Arbeit mit Hingabe, Begeisterung und durch ihre langjährige Erfahrung und ihr Wissen auf das hohe Potential dieses schwierigen Anbaugebiets vertrauen. Die steilen Abhänge, die einst Dörfer und Einwohner geschützt haben, sind heute Kennzeichen der einmaligen Qualität Ihrer Produkte. All das sind die Rive.